“so schön kann leben sein!” – teil 1

ab 03. märz 2014 gibt es von mir auf Radio Stephansdom (© Radio Stephansdom; ermöglicht durch Kurbad Tatzmannsdorf AG und der Gäste-Info Bad Tatzmannsdorf) fünf wochen lang insgesamt fünf gedanken zum thema “so schön kann leben sein”. diese woche der erste teil:

      HF Bad Tatzmannsdorf 2014 - Stipsits 1 - Bewegung

1. Bewegung

Vor einigen Jahren hatte ich eine Hündin. Yara hieß sie. Bei wirklich jedem Wetter ging ich mit ihr in der Früh eine kürzere Runde und am Abend meist knapp eine Stunde spazieren. Das tat nicht nur meiner Hündin sehr gut. Ich spürte immer wieder, wie mich diese täglichen Spaziergänge aufatmen ließen.

Studien beweisen, dass regelmäßige Bewegung ein wichtiger Faktor ist, um gesund zu sein und gesund zu bleiben. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) reichen schon dreißig Minuten Bewegung pro Tag, um langfristig etwas Gutes für seine Gesundheit zu tun.

Seit ich meine Hündin Yara nicht mehr habe, mache ich auch keine täglichen Spaziergänge mehr. Und immer stärker spüre ich, dass mir diese regelmäßige Bewegung einfach fehlt. Ob ich mir nicht doch wieder einen Hund nehmen sollte, weil das Leben mit Hund und damit auch mit Bewegung so schön sein kann?

Ein Kommentar

  1. Herzliche grüße aus dem Eichsfeld im Freistatt Thüringen.Bei dem Thema Bewegung fällt mir ein Wort unseres + Erfurter Bischofs Hugo Aufderbeck ein. Zu Priestern sagte er sinngemäß: Schafft Euch einen Hund an! Wenn Ihr ohne einen Hund spazieren geht, was gesund ist, dann sagen die Leute: “Der muss ja Zeit haben!” Wenn Ihr aber mit dem Hund spazieren geht, dann sagen sie: “Na, der hat aber ein großes herz für Tiere!” Gottes segen wünschend, Pfarrer Günter Christoph Haase
    http://www.kath-ghf.de
    katholisch+praktisch+gut

Kommentare sind geschlossen.