Bischof Kräutler kommt nach Bad Tatzmannsdorf

AKTUALISIERUNG:
Der Besuch und die Firmungen  von Bischof Kräutler mussten leider krankheitsbedingt abgesagt werden.

Nach 2012 und 2014 wird auch heuer wieder Bischof Erwin Kräutler in unserem Seelsorgeraum am 28. und 29. Abril das Sakrament der Firmung spenden. Am Freitag davor (27.4., 19 Uhr) wird er im Pfarrsaal über seine pastoralen Tätigkeiten erzählen.

Dom Erwin Kräutler war von 1981-2015 Bischof am Xingu, der flächenmäßig größten Diözese Brasiliens. Wegen seines Einsatzes für die indigene Bevölkerung Amazoniens und den Erhalt der Regenwälder sowie für seinen Kampf gegen das Wasserkraftwerk Belo Monte wurde er vielfach geehrt und ausgezeichnet, 2010 erhielt er den Alternativen Nobelpreis.

Kräutler hat auch einige Bücher veröffentlicht wie „Mein Leben für Amazonien. Auf der Seite der unterdrückten Völker“ oder „Habt Mut! Jetzt die Welt und die Kirche verändern“.

Beim Thema Umweltschutz der Papst-Enzyklika „Laudato si“ fungierte Kräutler als Co-Autor. Zu Jahresbeginn wurde er von Papst Franziskus in das Beratergremium zur Vorbereitung der Amazonas-Synode berufen. Dabei wird es um die pastorale Problematik im Amazonasgebiet gehen: 80 % der dortigen kirchlichen Basisgemeinden können nur ein- oder zweimal im Jahr Eucharistie feiern. Am Fr 27. April kommt er nach Bad Tatzmannsdorf und wird von seinen Erfahrungen berichten und zum Engagement in Kirche und Gesellschaft ermutigen.

Porträt: „Dom Erwin ist unser Bischof“
Herder Korrespondenz >>

Amazonien-Synode:
Große Freude und hohe Erwartungen bei Kräutler
Richtungsweisende Worte des Papstes zu Amazonien und den indigenen Völkern sollen durch Synode „konkrete Gestalt annehmen“, betont der brasilianisch-österreichische Bischof im Kathpress-Interview
Katholisch.at >>

Weitere Infos über Bischof Kräutler auf Plattform Belo Monte

Kommentieren geschlossen.