50 Jahre Konferenz von Medellín

Die Geburtsstunde der Befreiungstheologie vor 50 Jahren
Die Revolution der Bischöfe
Eine Gruppe lateinamerikanischer Bischöfe will Elend und Unterdrückung nicht mehr hinnehmen. Sie treffen sich 1968 in Kolumbien und mahnen eine Kirche für die Armen an – es ist die Geburtsstunde der Befreiungstheologie.
Domradio.de >>

50 Jahre Konferenz von Medellín
Bei ihrem Treffen in Medellin verpflichteten sich die Bischöfe Lateinamerikas im Sommer 1968, künftig Anwälte der Armen und Entrechteten zu sein. Diese Revolution von oben war sehr nötig.
Weltkirche.Katholisch.de >>

50 Jahre Befreiungstheologie und der argentinische Papst
„Franziskus ist ein Befreiungspraktiker“
Die „Theolgie der Befreiung“ ist in Vergessenheit geraten. Ihr wichtigstes Anliegen, die Gerechtigkeit, ist 50 Jahre nach ihrer Entstehung aktueller denn je: Eine Spurensuche mit dem katholischen Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat.
Domradio.de >>

50 Jahre Medellín (26.8.-8.9.1968)
Vom 26. August bis 8. September 1968 fand in Medellín, Kolumbien, die 2. Konferenz des lateinamerikanischen Bischofsrats (CELAM), der Generalversammlung der Bischöfe Lateinamerikas, statt. Deren Beschlüsse gelten als das wichtigste Dokument der Kirche (weltweit) nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.
„Wir sind Kirche“-Dtld >>

Die Kirche in der gegenwärtigen Umwandlung Lateinamerikas im Lichte des Konzils“
Dokument von Medellin 1968 als PDF >>

Kommentieren geschlossen.