Jormannsdorf

Jdf-DSC_8137Die Filialkirche zur heiligen Anna in Jormannsdorf wurde im 17. Jahrhundert unter Einbeziehung eines mittelalterlichen Vorgängerbaues errichtet. Ein weiterer großer Umbau erfolgte 1846. Das Gotteshaus präsentiert sich heute als einschiffiger Bau mit eingezogenem Chor und teils wertvoller Inneausstattung, wie das Gemälde der Geburt Mariens von 1700. Die barocke Glocke im Turm ist dem Jahr 1678 zuzuordnen.

2012 wurde die Turmuhr der Filialkirche inkl. Zifferblättern und Zeigern erneuert und eine neue Schlagglocke mit Viertelstunden-Schlagwerk eingebaut.

2015 wurde das Dach neu gedeckt. Um das historische Objekt in seiner formalen Lebendigkeit zu erhalten, wurde in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt die Neudeckung des Daches mit farblich unterschiedlichen Ziegeln durchgeführt.