Seelsorgertag in Eisenstadt – Start des neuen Arbeitsjahres

Der diesjährige Seelsorgertag, der am Donnerstag im Eisenstädter Haus der Begegnung stattfand, stand vor allem im Zeichen sexualisierter Gewalt im Kontext der Kirche. Hauptreferent war der deutsche Psychotherapeut und Theologe Wunibald Müller.

 

Und noch ausführlicher auf martinus.at

Schmerz von Missbrauchsopfern lange ignoriert

In einem ausführlichen Schreiben an die Gläubigen in aller Welt hat Papst Franziskus am Montag eingestanden, dass die katholische Kirche den Schmerz von Missbrauchsopfern lange ignoriert hat.

Und „Wir sind Kirche“ legt ein Acht-Punkte-Programm gegen Missbrauch vor.

Hier der Originaltext auf der Seite von „Wir sind Kirche“.

Der Jesuit und frühere Vatikan-Sprecher Federico Lombardi . . . → Read More: Schmerz von Missbrauchsopfern lange ignoriert

Alle chilenischen Bischöfe bieten Rücktritt an

Papst Franziskus hat in einem vertraulichen Dokument personelle Konsequenzen nach der Missbrauchskrise in der chilenischen Kirche angekündigt. Am Freitag haben alle Bischöfe des südamerikanischen Landes ihren Rücktritt angeboten.

 

am 11.06.2018 rücktritte teilweise angenommen vom bischof von Rom, papst Franziskus. weitere rücktrittsannahmen sollen im juni folgen.

Papst entschuldigt sich in einem Brief an die Bischöfe Chiles

Papst Franziskus räumt „schwerwiegende Fehler bei der Bewertung und Wahrnehmung der Situation“ in Chile ein. Der Papst schrieb einen Brief an die Bischöfe des Landes, der von an diesem Mittwoch bei einer Pressekonferenz veröffentlicht wurde.

Umgang mit Missbrauch – der Bischof von Rom, Papst Franziskus, räumt Fehler ein

Papst Franziskus hat eingeräumt, dass er sich zu Beginn seiner Amtszeit bei der Begnadigung eines Priesters nach sexuellem Missbrauch geirrt habe. Das werde er nie wieder tun, sagte der Papst laut einem Bericht der italienischen Tageszeitung „L’Avvenire“ (Freitag-Ausgabe).

Missbrauchsvorwürfe: Kardinal Pell vorübergehend Amt niedergelegt

Einer der ranghöchsten Kardinäle im Vatikan, Finanzchef George Pell, hat angesichts von Missbrauchsvorwürfen in seiner Heimat Australien sein Amt vorübergehend niedergelegt.

 

Und hier weitere Info’s dazu.

Marie Collins: Die Stimme der Opfer muss weiter gehört werden

Viel wurde in den vergangenen Tagen über die Beweggründe der Irin Marie Collins spekuliert, die Kinderschutz-Kommission zu verlassen. Am Mittwoch hatte der Vatikan mitgeteilt, dass Collins, die selbst als Dreizehnjährige von einem Kleriker missbraucht worden ist und seit der Einsetzung der Kommission 2014 durch Papst Franziskus mitgearbeitet hatte, die Brocken hingeworfen habe. „Mangelnde Zusammenarbeit“ . . . → Read More: Marie Collins: Die Stimme der Opfer muss weiter gehört werden

missbrauchsfälle – neuerlich klare worte

nach auffassung des jesuitenpaters Klaus Mertes sind sechs jahre nach bekanntwerden des missbrauchsskandals in Deutschland weitere rücktritte auf höchster ebene notwendig.

Jesuit Mertens und aufarbeitung sexuellen missbrauchs

der deutsche jesuit Klaus Mertens fordert vom Vatikan mehr anstrengungen bei der aufklärung von fällen sexuellen missbrauchs durch geistliche. die zuständigen seien unglaubwürdig, ihr wille zur aufklärung zweifelhaft.

 

ähnlich sieht es der emeritierte Bischof Robinson (Australien).

im weiheamt kein platz für pädophile

klare worte findet der Bischof von Rom, Papst Franziskus, zum thema pädophilie im weiheamt.