Corona – Neue Verschärfungen bei Gottesdiensten ab Montag, 21.09.2020

Corona: Kirche und Religionen verschärfen Maßnahmen
Österreichische Bischofskonferenz >>

Hier kann die gesamte Richtlinie der Österreichischen Bischofskonferenz nachgelesen werden.

  • Ab Montag, 21. September 2020, gilt verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  • Für religiöse Feiern aus einmaligem Anlass wie Taufen, Trauungen, Erstkommunionen und Firmungen muss ein Präventionskonzept erstellt werden samt einem Kontaktpersonenmanagement (Im Nachhinein muss nachvollziehbar sein, welche/r Mitfeiernde wo im Kirchenraum gesessen ist (Sitzplan)), dessen Einhaltung durch einen Präventionsbeauftragten sicherzustellen ist
  • die Verschärfungen sind zwischen Kultusministerin Raab und Spitzen der Kirchen und Religionen vereinbart.
  • Ergänzend wird folgende Information betreffend Allerheiligen und Allerseelen übermittelt: Für die Feiern zum Totengedenken am Allerheiligen- oder Allerseelentag am Friedhof (Gräbersegnung, Andachten etc.) gelten die staatlichen Bestimmungen für Begräbnisse (§ 10 Abs 10a COVID-19-Maßnahmenverordnung). Es gilt eine Höchstzahl von 500 Personen, ein Präventionskonzept ist nicht verpflichtend. Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens 1 Meter.

Hier das Schreiben des Bischöflichen Ordinariates Eisenstadt vom 06.10.2020.

Verschärfte Regeln gegen Pandemie
Beitrag auf ORF.at >>

Nach einem vergleichsweise entspannten Sommer gelten seit 21. September wieder strengere Regeln. Sie sollen helfen, die Ausbreitung des Coronavirus und Erkrankungen wieder einzudämmen.