Festgottesdienst mit P. Karl Schauer zum Pfarrjubiläum

Am 1. Jänner 2017 feierte die röm.-kath. Pfarre Bad Tatzmannsdorf mit einem Festgottesdienst, den Bischofsvikar P. Karl Schauer OSB leitete, ihr 30-jähriges Bestehen. Msgr. Emmerich Zechmeister, unter dessen Wirken Bad Tatzmannsdorf 1987 von einer selbständigen Lokalseelsorgestelle zur Pfarre erhoben wurde, und der derzeitige Pfarrer Dietmar D. Stipsits, zelebrierten den Gottesdienst mit. Zahlreiche Gläubige und Vertreter der evangelischen Gemeinde sowie Ehrengäste aus der Politik nahmen an diesem Gottesdienst teil.
Die Pfarrerhebung erfolgte per Dekret am 1. Jänner 1987 durch den damaligen Diözesanbischof DDr. Stefan László. Die Zeremonie fand am 11. Jänner unter extrem winterlichen Verhältnissen, aber umso größerer Freude statt. Bischof László erklärte damals, dass dadurch „Bad Tatzmannsdorf eine auf Dauer errichtete Gemeinschaft von Gläubigen in der Diözese Eisenstadt ist, deren Seelsorge unter der Autorität des Diözesanbischofs einem Pfarrer als ihrem eigenen Hirten anvertraut ist“.

Beitrag (und weitere Fotos) von Gertrude Unger im Bezirksblatt >>

Berichte von der Pfarrerhebung 1987 >>

Kommentieren geschlossen.