GOTTESDIENSTORDNUNG
FÜR DEZEMBER

Impulse für den Advent

Das Sakrament der Haut

Das Sakrament der Haut
Von Johannes Röser
Das wichtigste Sinnesorgan des Menschen, verletzlich und erregend schön, überzieht den ganzen Körper. Es ist ein Organ nicht nur des Leibes, sondern auch der Seele – und tiefster religiöser Erfahrung.

Christ in der Gegenwart, 26.2.2017

Pfarrgemeinderatswahlen am 19. März 2017

Allgemeine Hinweise für die PGR-Wahl am 19. März in unserem Seelsorgeraum
in den Pfarren Bad Tatzmannsdorf, Bernstein und Mariasdorf:

  • Die Durchführung der Wahl erfolgt gemäß der Wahlordnung der Diözese Eisenstadt für den Pfarrgemeinderat, § 9, Punkt 1 – 6, von „Statut, Wahl- und Geschäftsordnung für den Pfarrgemeinderat der Diözese Eisenstadt“.
  • Wahlberechtigt sind alle KatholikInnen, die vor dem 1. Jänner 2017 das 14. Lebensjahr vollendet und in unserer Pfarre ihren ordentlichen Wohnsitz haben oder durch Gottesdienstbesuch und Mitarbeit in der Pfarrgemeinde eine entsprechende Beheimatung vorweisen können.
  • Nicht gewählt werden müssen, da „amtliche Mitglieder“ und damit automatisch dem PGR angehören: Pfarrer Stipsits und Pastoralassistent Mag. Krammer.
  • Beim Betreten des Wahllokales können Sie Ihren bereits zu Hause ausgefüllten Stimmzettel direkt in die Wahlurne einwerfen, oder Sie füllen Ihren Stimmzettel erst im Wahllokal aus und werfen ihn anschließend in die Wahlurne.
  • Bei Verhinderung am Wahltag besteht die Möglichkeit, dass jemand anderer den ausgefüllten Stimmzettel mittels Vollmacht überbringt.

Stimmzettel und Hinweise für die Pfarre Bernstein:

  • Es sind maximal 7 Personen zu wählen.
  • Zur Wahl machen Sie in das Kästchen vor dem betreffenden Namen ein X.
  • Wenn Sie einen Stimmzettel abgeben, der nicht angekreuzt (X) ist, ist dieser ungültig, ebenfalls ungültig ist der Stimmzettel, wenn Sie mehr als 7 KandidatInnen

Stimmzettel und Hinweise für die Pfarre Mariasdorf:

  • Es sind maximal 6 Personen zu wählen, inklusive der zusätzlich genannten KandidaInnen.
  • Die Wahl erfolgt so, dass Sie in das Kästchen vor dem betreffenden Namen ein X
  • Sie können zusätzlich KandidatInnen namentlich auf den vorhandenen Leerzeilen aufschreiben und davor ein X Wichtig ist, dass so viele Angaben zur Person gemacht werden, dass sie eindeutig identifizierbar ist.
  • Wenn Sie einen Stimmzettel abgeben, der nicht ausgefüllt ist, ist dieser ungültig, ebenfalls ungültig ist der Stimmzettel, wenn Sie mehr als 6 Personen ankreuzen bzw. eintragen.

Stimmzettel, Vollmacht und Hinweise für die Pfarre Bad Tatzmannsdorf:

  • Wählbar sind alle wahlberechtigten Mitglieder der Pfarrgemeinde, die das Sakrament der Firmung empfangen und vor dem 1. Jänner 2017 das 14. Lebensjahr vollendet haben.
  • Zur Wahl tragen Sie Ihre Wunschkandidaten namentlich in die entsprechenden Zeilen ein.
  • Wenn Sie einen Stimmzettel abgeben, der nicht ausgefüllt ist, ist dieser ungültig, ebenfalls ungültig ist der Stimmzettel, wenn Sie mehr als 4 Frauen, 4 Männer und 2 Jugendliche eintragen.
  • Nicht gewählt werden müssen, da „amtliche Mitglieder“ und damit automatisch dem PGR angehören: Pfarrer Stipsits, Pastoralassistent Mag. Krammer und Uschi Ulreich-Kisslinger (für die ReligionslehrerInnen).

diözesanbischof Zsifkovics – türen öffnen

unser hochwürdigster herr diözesanbischof dr. Zsifkovics gab am 24.12. dem „Kurier“ ein interview, indem er u. a. alle österreicherInnen einladet, „die türen aufzumachen“.

Gottesdienste – wirk-lich wert-voll

Interessant:
Ein Gottesdienstbesucher dankt für das Gastrecht in der Pfarre Jennersdorf

wirk-lich wert-voll

Welche Wirkung haben unsere Gottesdienste in Jennersdorf? Warum kommen Menschen – auch von außen – um mit uns zu feiern? Ist unser Kirche-sein authentisch, um Glaube und Vertrauen zu schüren, oder ist es ein (zu) routiniert vollzogenes Ritual?

Das Echo auf die Radiomesse am 16.8. war großartig (Siehe Blogeintrag vom 16. Aug.). Im nachfolgenden E-mail (das wir mit Zustimmeung des Verfassers anonym veröffentlichen) lässt sich erspüren, dass Gottes Geist wirksam ist! Und das sicherlich nicht nur bei uns! Worüber wir oft schwer sprechen können, kommt hier klar ans Licht. Aber nicht nur wertschätzendes Lob, auch die Stolpersteine werden nicht verschwiegen, deren es auch bei uns gibt!

Das Email auf Homepage Stadtpfarre Jennersdorf

Termine für die Firmlinge Mariasdorf

Sa 17.- So 18. Oktober, Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf
Orientierungstage mit Judith Horvath

18. Oktober 2015: Projekt Faire-Schoko-Aktion

14. November 2015, Pfarrheim Mariasdorf, 14:30 – 16:00 h
1. Einheit: An Gott Glauben


12. Dezember 2015, Pfarrheim Mariasdorf, 14:00 – 15:30 h (geänderte Beginnzeit beachten!)

2. Einheit: Jesus – Ein Mensch aus Nazareth

 

Im Dezember/Jänner: Projekt Rorate und Projekt Sternsingen

 

30. Jänner 2016, Pfarrheim Mariasdorf, 14:00 – 15:30 h
3. Einheit: Gottes Geist er-leben

 

So 31. Jänner 2016, Pfarrkirche Mariasdorf, 9:00 h
Vorstellungsgottesdienst


20. Februar 2016, Pfarrheim Mariasdorf, 14:00 – 15:30 h

4. Einheit: Zur Kirche gehören  

16. April 2016, Pfarrheim Mariasdorf, 14:00 – 15:30 h
5. Einheit: Firmung

 

Projekt „Besuch im St. Vinzenz-Haus Pinkafeld“

 

Liedproben (zwischendurch und 1 Woche davor)
Generalprobe
(am Vortag)

Firmungstermin: Sa, 7. Mai 2016

Termine für die Firmlinge Bad Tatzmannsdorf

Sa 17. Oktober 2015, 14:00 – 17:00 h:
Projekt Schöpfungsverantwortung
Ort: Bio-Hof Bruckner in Podler (Abfahrt in BT um 14:00 h)

18.Oktober 2015:
Projekt Faire-Schoko-Aktion

Sa 24. Oktober 2015, Grp BT: 14:30 – 16:30 h
1. Einheit: An Gott Glauben

Do 19.  2015, 16:30 – 18:30 h, Pfarrsaal BT
Projekt Basteln für Adventbasar

Leitung: Christine Fürst
gemeldet haben sich: Franziska, Hannah G., Maike und Mark

Sa 21. November 2015, Grp BT: 14:30 – 16:30 h
2. Einheit: Jesus – Ein Mensch aus Nazareth

 

Fr 27. November 2015, 16:00 – 18:00 h im Pfarrsaal
Projekt Kekse backen für Adventbasar
Leitung: Christine Fürst
gemeldet haben sich: Alina, Lea Katrin, Hanna F., Vanessa, Elena, Pascal

 

5. und 6. Dezember 2015
Projekt Mithilfe beim Adventbasar der Pfarre
(Dauer: 1 – 2 Stunden)
Am Samstag ab 14 Uhr; günstig ab 15:30 h (nach dem Konzert in der Kirche)
Am Sonntag nach dem 10-Uhr-Gottesdienst und am Nachmittag um 16 h
gemeldet haben sich: Diego, Lukas, Matthias, Jonas, Jakob, Fabian?

 

Di 1. und 15. Dezember, 6:15 h im Pfarrsaal
Projekt Rorate
(mit anschließendem Frühstück. Schüler werden rechtzeitig nach Oberschützen gebracht)

 

Projekt Sternsingen

 

Sa 23. Jänner 2016, Grp BT: 14:30 – 16:30 h
3. Einheit: Gottes Geist er-leben

 

Sonntag 31. Jänner 2016, 10:00 h:
Vorstellungsgottesdienst in Bad Tatzmannsdorf

 

Februar 2015 ??:
Projekt Kinderfasching
Leitung: Doris Schuch

 

Sa 20. Februar 2016, Grp BT: 14:30 – 16:30 h
4. Einheit: Zur Kirche gehören

 

So 28. Februar oder 6. März 2016
Projekt Mithilfe bei Fastensuppen-Essen

 

9. April 2016, für alle gemeinsam, 14:00 – 16:30 h
5. Einheit: Firmung

 

Zwischen 1. und 7. Mai 2016
Projekt „Mit dem Wind im Rücken“ – Segeln am Neusiedlersee
Leitung: Heinz Gyaky (nähere Infos folgen)

 

Weitere Termine:

Projekt „Besuch im St. Vinzenz-Haus Pinkafeld“

Liedproben (zwischendurch und 1 Woche vor Firmung)
Generalprobe
(am Vortag)

Firmungstermin: Sonntag, 1. Mai 2016

Termine zur Firmvorbereitung

Achtung: „neuere“ Termine sind „oben“, ältere weiter unten (und werden zwecks Chonik nicht gelöscht!!

Dritte Firm-Gruppenstunden:

Gruppe Bad Tatzmannsdorf-2 (Ernst Trenker):
Fr, 7. Feb., 17:30 – 19:00 Uhr im kleinen Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf

Gruppe Bad Tatzmannsdorf-1 (Petra Trauner-Gkratsanlis):
Fr, 7. Feb., 16:00 – 17:30 Uhr im kleinen Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf

Gruppe Mariasdorf (Gustav Krammer, Annemarie Renner und Ursula Schweitzer):
Fr, 21. Feb., 15:00 – 16:30 Uhr im Pfarrheim Mariasdorf
(4. Stunde: 28. März)

Gruppe in Bernstein (Monika Scheweck)
Mi, 22. Jän, 17:00 – 18:30 Uhr in der Volksschule Bernstein

Firmling-Vorstellungs-Gottesdienste:

Mariasdorf: So, 19. Jänner, 9:00 h
Bernstein: So, 26. Jänner, 8:30 h
Bad Tatzmannsdorf: So, 26. Jänner, 10:00 h

Zweite Firm-Gruppenstunden:

Gruppe Bad Tatzmannsdorf-2 (Ernst Trenker):
Fr, 17. Jän., 18:45 – 20:15 Uhr im großen Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf
gemeinsam mit
Gruppe Bad Tatzmannsdorf-1 (Petra Trauner-Gkratsanlis):
Fr, 17. Jän., 18:45 – 20:15 Uhr im kleinen Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf

Gruppe Mariasdorf (Gustav Krammer, Annemarie Renner und Ursula Schweitzer):
Fr, 10. Jän., 15:00 – 16:30 Uhr im Pfarrheim Mariasdorf

Gruppe in Bernstein (Monika Scheweck)
Mi, 22. Jän, 17:00 – 18:30 Uhr  in der Volksschule Bernstein

 

Sternsingen im Seelsorgeraum

mit Firmlingen – siehe im Fotoalbum

 

Orgel-Segnung und Adventbasar in Mariasdorf

8. Dezember, 9:00 Uhr
mit Teilnahme und Mitarbeit der Firmgruppe Mariasdorf

 

Adventmarkt in Bad Tatzmannsdorf

7. und 8. Dezember
Einige Firmlinge helfen beim Punschstand der Pfarre auf dem Kirchenplatz mit.

 

FeelTheDome-Gottesdienst im Eisenstädter Dom

Samstag, 23. November 2013
Abfhrt vor der Kirche Mariasdorf: 15:00 Uhr (Rückkehr ca. 21:30 Uhr)
Infos zum 3. FeelTheDome-Gottesdienst

Erste Firm-Gruppenstunden:

Gruppe Bad Tatzmannsdorf-2 (Ernst Trenker):
So, 3. Nov., 15:00 – 17:00 Uhr im kleinen Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf

Gruppe Bad Tatzmannsdorf-1 (Petra Trauner-Gkratsanlis):
Fr, 15. Nov., 15:30 – 17:00 Uhr im kleinen Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf

Gruppe Mariasdorf (Gustav Krammer, Annemarie Renner und Ursula Schweitzer):
Fr, 8. Nov., 15:00 – 16:30 Uhr im Pfarrheim Mariasdorf

Gruppe in Bernstein (Monika Scheweck)
am Mi, 27. Nov., 17:00 – 18:30 Uhr in der Volksschule Bernstein

Infos zu den Orientierungstagen für Firmlinge

Orientierungstage zur Firmvorbereitung im Seelsorgeraum Bad Tatzmannsdorf-Bernstein-Mariasdorf
Gruppe 2
am 12./13. Oktober 2013 in Bad Tatzmannsdorf

Indoor- und Outdoor-Aktivitäten zur Gemeinschaftsbildung

Leitung: Mag. Klaus Pahr

Begleitpersonen: Mag. Gustav Krammer und Mag. Petra Trauner-Gkratsanlis

Ort: Pfarrsaal Bad Tatzmannsdorf und Umgebung (Park, Turnsaal VS)
Zeit: Samstag, 12. Oktober 2013 von 09:00 Uhr bis Sonntag, 13. Oktober 2013 bis 11:00 Uhr

(mit Übernachtung im Pfarrsaal – Unterlage und Schlafsack mitbringen)
gutes Schuhwerk und bequeme, warme Kleidung – für draußen

Anmeldung zur Firmvorbereitung

Liebe Eltern eines Firmlings!
Liebe Firmkandidatin! Lieber Firmkandidat!

Im kommenden Schuljahr 2013/14 wird in unserem Seelsorgeraum Bad Tatzmannsdorf-Bernstein-Mariasdorf wieder das Sakrament der Firmung gespendet. In einem wichtigen Lebensabschnitt bietet die Pfarrgemeinde durch das Firmsakrament Orientierung und Hilfe an. Es geht in der Firmvorbereitung für die FirmkandidatInnen darum, als ChristIn erwachsen zu werden, d. h. in der Gemeinschaft der Kirche selbstverantwortlich den eigenen Lebens- und Glaubensweg zu entdecken und überzeugend zu gehen.

Liebe Eltern, wir bitten Sie, Ihrer Tochter/Ihren Sohn auf dem Weg der Firmvorbereitung behilflich zu sein. Wir möchten zudem darauf hinweisen, dass eine Firmung auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist, wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn dieses Mal nicht gefirmt werden möchte.

Wir ersuchen um Anmeldung bis 31. Mai 2013: entweder über dieses Online-Formular oder mittels Anmeldungs-Zettel, den die FirmkandidatInnen vom Religionslehrer bekommen, oder den Sie auch hier downloaden können. Die ausgefüllte Anmeldung müssten Sie wieder der/dem ReligionslehrerIn bringen oder in die Pfarrkanzlei (Mo – Fr, 8 – 12 Uhr) abgeben.

In der Hoffnung auf eine gute Firmvorbereitung und auf Ihr aktives Mitleben in unserer Pfarrgemeinde
grüßen Sie
Ursula Schweitzer, Petra Trauner-Gkratsanlis,
Gustav Krammer & Dietmar Dominik Stipsits

 

ANMELDUNG ZUR FIRMVORBEREITUNG 2013/14

Ich melde mich zur Firmvorbereitung an und werde an ihr gewissenhaft teilnehmen.

(Felder ausfüllen und mit „>Senden“ abschließen.)

[contact-form-7 id=“4567″ title=“Kontaktformular 1″]

Christophorus-Haus – stellungnahme des Wirtschaftsrates

ENTSCHEIDUNG ÜBER DEN VERKAUF DES CHRISTOPHORUSHAUSES

Unsere Pfarre hat in der Sitzung vom 25. 9. 2012 nach eingehender Diskussion den Beschluss gefasst, das Christophorushaus in Oberschüzen an die Familie Ing. Supper zu verkaufen. Bekanntlich hat uns ja das Bischöfliche Ordinariat in Eisenstadt mitgeteilt, dass die Kosten für die Erhaltung des Hauses in keiner Form von Seiten der Diözese weiterhin aufgebracht werden, da nun die Pfarre diese Mehrkosten aufgrund des zur Verfügung stehenden Budgets nicht tragen kann, war sie zum Verkauf der Liegenschaft gezwungen. Dass die Familie Ing. Supper den Zuschlag gegenüber den Mitbietern, unter anderem der Gemeinde Oberschützen/Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, erhalten hat, wurde letztendlich damit begründet, dass neben dem Umstand, dass einer Familie der Wunsch nach einem Wohnhaus in Eigentum in Oberschützen erfüllt werden konnte, dadurch auch das bestehende Gebäude in seiner jetzigen Form weiterhin bestehen bleibt und die Kapelle bei Bedarf – vorerst jedenfalls – jederzeit zu Gottesdienstzwecken verwendet werden kann. Eine Vergabe an die Gemeinde/Oberwarter Siedlungsgenossenschaft hätte zur Folge gehabt, dass das Gebäude in einigen Jahren zum Abriss frei gegeben worden und einem Neubau zum Opfer gefallen wäre. (Aus Sicht des Wirtschaftsrates bleibt durch diese Entscheidung Substanz und Geist des Christophorushauses am besten erhalten).

 

Der Wirtschaftsrat hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, sich aber schlussendlich dafür entschieden, dass IM MOMENT einer Familie mit der Überlassung des Gebäudes am meisten geholfen ist und wünscht sich, dass in der Bevölkerung und auch in der politischen Gemeinde für diese Entscheidung Verständnis aufgebracht wird, zumal die röm.-kath. Pfarre weiterhin großen Wert auf ein gutes Miteinander legt.

 

Der Wirtschaftsrat Bad Tatzmannsdorf