Herbst und Vergänglichkeit

Früher konnte ich den Herbst nie leiden. Das Herunterfallen des Laubes, die danach kahl dastehenden Bäume, der Nebel im November, all das stimmte mich pessimistisch. Der Herbst zeigte mir, wie vergänglich unsere Natur ist. Und der Besuch der Gräber Anfang November verstärkte in mir diesen Gedanken der Vergänglichkeit.

 

In letzter Zeit mache ich jedoch sehr gerne Tageswanderungen rauf auf die Berge, um den wunderbaren Ausblick zu genießen, den ich am Gipfel habe. Dadurch lernte ich den Herbst von einem neuen Blickpunkt aus zu schätzen. Für mich ist es wirklich atemberaubend, wenn ich durch die Buntheit der Wälder wandern darf, die der Herbst hervorzaubert. Wie imposant ist es, von oben auf diesen Farbenreichtum zu blicken mit den unzähligen und vielfältigen Gelb-, Grün-, Rot- und Brauntönen.

 

Die Herbstzeit mit dem Fallen der Blätter lehrt mich heute, dass die Natur eine Ruhephase braucht, um im Frühjahr neu auszutreiben. Ein schönes Bild für mein Leben. Meine Vergänglichkeit im Tod wird sich auch verwandeln in ein ganz anderes Leben. Vergänglichkeit als Durchgang zur endgültigen Geborgenheit in Gott.

 

Und hier zum Nachhören auf religion.orf.at.

Amazonien-Synode

Der brasilianisch-österreichische Bischof Erwin Kräutler setzt große Hoffnungen in die von Papst Franziskus angekündigte Sonderbischofssynode zur Amazonas-Region.

 

Und hier auf Radio Vatikan.

Kardinal Lehmann erlitt Schlaganfall

Der frühere Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann hat einen Schlaganfall erlitten.

Der Preis der Jeans

Ob als stylishes Luxusprodukt für ein paar hundert Euro oder als Freizeitkluft vom Discounter, die Jeans kommen schon längst nicht mehr aus Amerika. Fast alle werden inzwischen in China produziert. Die Lieblingshosen des Westens verseuchen inzwischen ein ganzes Land.

Fragen zur politischen Verantwortung

Neue politische Orientierungshilfe des ÖRKÖ – Mündige ChristInnen sollen überprüfen, inwieweit die Programme der wahlwerbenden Parteien bzw. deren Agieren mit christlichen Grundüberzeugungen vereinbar sind.

pastoralräume im bistum Basel (Schweiz)

sehr umfangreiche und detaillierte unterlagen und dokumente zu den „pastoralräumen“ im bistum Basel.

dekanate“ werden mit 01.08.2018 im bistum Basel aufgelöst und aus 511 pfarren werden 105 „pastoralräume“.

und hier laufend „news“ zu den pastoralräumen im bistum Basel.

Altbischof Dr. Paul Iby hat neues Buch geschrieben

Paul Iby, von 1993 bis 2010 Bischof von Eisenstadt, blickt mit seinem im Oktober 2017 erscheinenden Buch „Gott und dem Leben trauen. Erinnerungen und Wegzeichen“ auf sein Leben im Dienste der Diözese Eisenstadt zurück.

 

Ein weiterer Artikel dazu auf unserer Diözesanhomepage.

Maria Katharina Moser wird neue Diakonie-Direktorin

Der Diakonische Rat, das Leitungsgremium der Diakonie in Österreich, hat die evangelische Pfarrerin Maria Katharina Moser zur neuen Diakonie-Direktorin gewählt. Sie wird im Herbst 2018 Michael Chalupka ersetzen, wie die Diakonie am Montag mitteilte.

Umgang mit Missbrauch – der Bischof von Rom, Papst Franziskus, räumt Fehler ein

Papst Franziskus hat eingeräumt, dass er sich zu Beginn seiner Amtszeit bei der Begnadigung eines Priesters nach sexuellem Missbrauch geirrt habe. Das werde er nie wieder tun, sagte der Papst laut einem Bericht der italienischen Tageszeitung „L’Avvenire“ (Freitag-Ausgabe).

Neuer Bischof für Innsbruck

Der Bischofsvikar der Diözese Graz-Seckau, Hermann Glettler, wird wohl neuer Innsbrucker Diözesanbischof. Das bestätigte die Diözese Innsbruck unter Vorbehalt am Freitagnachmittag gegenüber tirol.ORF.at.

 

Aktuelles dazu in der Tiroler Tageszeitung.

 

Und hier eine Zusammenfassung der Pressekonferenz.