LH Niessl überrascht Bischof Zsifkovics mit höchster Auszeichnung des Burgenlandes

Landeshauptmann Hans Niessl überreichte im Rahmen des am gestrigen Donnerstag nach einer Papstaudienz stattgefundenen Gottesdienstes in der römischen Kirche Santa Maria dell’Anima Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics die höchste Auszeichnung des Landes Burgenland, das Komturkreuz – „Die Zeit mit Dir ist eine gute Zeit für das Land und für die Menschen“, so der Landeshauptmann, der sich auch für das persönliche Gespräch mit Papst Franziskus herzlich bedankte.

Burgenland-Delegation in Rom

Papst Franziskus empfängt am Mittwoch eine Delegation aus dem Burgenland bei einer Gruppenaudienz im Petersdom in Rom. Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics wird von Landeshauptmann Hans Niessl und SPÖ-Parteichef Hans Peter Doskozil in den Petersdom nach Rom begleitet. Hier noch ein weiterer Bericht darüber.

Und hier ausführlich auch auf martinus.at.

Gerda Schaffelhofer schreibt an Bischof Schwarz

Guggenberger

Heute morgen (06.01.2019) veröffentlicht die Kleine Zeitung nachstehenden offenen Brief der ehemaligen KAÖ-Präsidentin an den vormaligen Bischof der Diözese Gurk/Klagenfurt und heutigen Bischof in St. Pölten. Darin fordert sie ihren Studienkollegen auf, für sich, die Öffentlichkeit und die Kirche endlich Klarheit zu schaffen. Bis dahin möge sich Alois Schwarz aus seinen Funktionen zurückziehen.

Der Offene Brief ist ein Dokument der Freundschaft und der Loyalität, der Person und der Kirche gegenüber.

Kirche auf den Weg in die Zukunft – Wunibald Müller mit konkreten Schritten dazu

„In der Kirche steht eine Revolution an. Die Machtpyramide muss durch ein Netzwerk gegenseitiger Unterstützung ersetzt werden. Denn die Bischöfe sind zu sehr Teil des Systems und verhindern Reformen. Laien müssen mehr Verantwortung tragen“, schreibt Wunibald Müller in einem Artikel auf welt.de

Missbrauch: Kardinal Pell verurteilt – und die Medien schweigen

Ein Gericht in Melbourne hat den australischen Kurienkardinal George Pell wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger schuldig gesprochen. Dies geschah bereits am Dienstag, aber berichtet wurde darüber kaum. Das ist der Grund dafür.

 

Hier ein Artikel in der NZZ. Und in der FAZ.

Franz Brei und Bischof Ägidius J. Zsifkovics erobern Platz 3 der Austrian Charts

Neuer Tonträger mit bekannten Weihnachtsliedern trifft voll ins Herz einer hektischen Zeit – Österreichweites Ranking der erfolgreichsten Alben platziert Burgenlands geistliche Stimmen vor Helene Fischer (Platz 21), Andrea Bocelli (Platz 26) und Andreas Gabalier (Platz 27) – Pfarrer Brei und Bischof Zsifkovics laden ein zur weihnachtlichen Zusammenkunft am 27. Dezember um 17 Uhr in der Eisenstädter Bergkirche, um gemeinsam zu singen und sich an der Botschaft von Weihnachten zu erfreuen.

 

Mittlerweile schon auf Platz 3.

Transparenz geht anders!

Die für Dienstag geplante Pressekonferenz von Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger, bei der er den Prüfbericht der Diözese Gurk der Ära Bischof Schwarz präsentieren wollte, wurde von der Kirchenleitung untersagt. „Keine Sternstunde der Transparenz“, so Guggenbeger.

 

Und hier ein Artikel auf kathpress.at

 

Der St. Pöltner Bischof Alois Schwarz betont, dass der Rohbericht zur wirtschaftlichen Gebarung des Bistums Gurk in seiner Ära die „Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften“ bestätige.

 

Pfarrer Helmut Schüller von der Pfarrer-Initiative erklärte am Dienstag, 11.12.2018, dass die vorgesetzte Behörde in Rom seit Langem über die Vorgänge in der Kärntner Diözese und auch über den Prüfbericht bereits informiert sei. „Es entsteht eher der Eindruck eines taktischen Manövers.“ Jetzt so zu tun, als sei man überrascht, „ist schwer erträglich“.

 

Nachdem Administrator Engelbert Guggenberger am Montag von Rom untersagt worden war, den wirtschaftlichen Prüfbericht der Diözese Gurk zu veröffentlichen, hat er am Dienstag wissen lassen, dass er unter anderem die Führungsmannschaft austauscht. Aus der Diözese Gurk gibt es sehr viel Unterstützung für Diözesanadministrator Guggenberger.

 

Am 18.12.2018 gab es jetzt doch durch den Diözesanadministrator ein Pressestatement zum Prüfbericht. Am 20.12.2018 sagte der Betriebsratsvorsitzende der Diözese, Bischof Alois Schwarz solle sein Amt niederlegen und Schönborn ihm dabei helfen. Erzbischof Lackner wurde zum Visitator ernannt. Ebenso nahm jetzt Bischof Schwarz zu den Anschuldigungen Stellung und bestreitet sämtliche Vorwürfe, die das Domkapitel erhoben hat.

Neue Lektionare mit dem 1. Adventsonntag

Ab dem 1. Advent 2018 wird der Text der revidierten Einheitsübersetzung der Bibel in den liturgischen Büchern für die römisch-katholischen Gottesdienste verwendet. Was sind die größten Veränderungen für Gottesdienstbesucherinnen und -besucher? religion.orf.at berichtet darüber.

Bischof und Superintendent „gegen ein Schweigen, das zum Himmel schreit“

Gemeinsamer Ökumenischer Hirtenbrief von Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics und des evangelischen Superintendenten Manfred Koch angesichts der vor 80 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 stattgefundenen nationalsozialistischen Pogrome gegen Jüdinnen und Juden – Deutlicher Appell für eine kritische Aufarbeitung des Nationalsozialismus sowie gegen Diskriminierung, Nationalismus und Populismus.

Lars Müller-Marienburg – der schwule evangelische Superintendent in Niederösterreich

Ein Interview mit dem evangelischen Superintendenten von Niederösterreich, Lars Müller-Marienburg.